consulting4healthcare


Direkt zum Seiteninhalt

Finanzierung

PORTFOLIO

Weshalb Leasing ? - Good reasons for a Leasing

Leasing basiert auf dem Prinzip, dass nicht etwas das Eigentum an einem Objekt allein die Rendite bringt,
sondern dessen Nutzung. Und wenn in vielen Fällen günstiger ist, ein Objekt z.B. einen MR oder CT zu leasen
und voll nutzen zu können, warum sollte manes dann für teures Geld kaufen ? Leasing ermöglicht gerade für
kleine und mittlere Unternehmen ohne große Eigenkapitalausstattung Investitionen ohne den Einsatz von Eigenkapital.
In seiner Wirkung ist es mit einer hundertprozentigen Fremdfinanzierung vergleichbar, wie sie in der
Kreditwirtschaft nicht angeboten wird. Um einen Gegenstand zu leasen, müssen keine Sicherheiten hinterlegt
werden. Es muss nur die Bonität des Kunden stimmen. Die Leasing-Raten können die Unternehmen aus den
Erträgen des Investitionsobjektes bezahlen. Die Kosten sind dabei über die gesamte fest vereinbarte
Grundmietzeit hinweg sicher kalkulierbar. Dadurch schont Leasing die Liquidität, lässt bestehende Kreditlinien
unberührt und führt letztlich zu einer beträchtlichen Erweiterung des unternehmerischen Handlungsspielraums.
Diese Bilanzneutralität wirkt sich positiv auf das Rating aus, dem sich kreditsuchende Unternehmen
unterziehen müssen. (Wege zum Wachstum 2009) - Die Nutzung des Objektes bringt den Effekt,
nicht das Eigentum !

Zuordnung - The tax perspective

AO § 39 - steuerliche Zurechnung


Ein gewünschtes Leasingverhältnis liegt vor, wenn das Leasingobjekt (LO) wirtschaftlich dem
Leasinggeber zugerechnet wird. Sprich Aktivierung und Abschreibung beim LG. Nur so können die
Leasing-Raten als Betriebsaufwendungen beim Leasingnehmer (LN). voll geltend gemacht werden,
da das Leasingobjekt (LO) zum Vermögen der Leasinggeber (LG) gehört. Der Leasingvertrag (LV) ist
für den Leasingnehmer (LN) somit ein "schwebender Vertrag", welcher nicht aktiviert werden kann.
Somit keine AfA beim Leasingnehmer (LN).

Zusammengefasst lässt sich - steuer- wie handelsrechtlich - das wirtschaftliche Eigentum derjenigen
Partei zurechnen, der sowohl auf Dauer die Substanz und der Ertrag des Wirtschaftsgutes als auch die
Wertsteigerungschance bzw. das Wertminderungsrisiko zustehen.

Die wirtschaftliche Zurechnung des Leasingobjektes (LO) beim Leasinggeber (LG) setzt gemäß § 39 AO
die Sachherrschaft voraus. Eine neuerliche Nutzung durch den Leasingnehmer (LN). nach Ablauf der
Vertragslaufzeit muss deshalb zu marktgerechten Konditionen erfolgen. Der Leasinggeber (LG) erhält -
bei einem werthaltigen Wirtschaftsgut - so die Chance, aus dem Verkauf oder der weiteren Vermietung
einen zusätzlichen Erlös zu erzielen.

Die Ausnutzung dieser Mehrerlöschance ist ein Indiz für das vom § 39 AO und dem Erlassgeber
angenommene Verhalten des LG als wirtschaftlicher Eigentümer des LO.


Mietkauf versus Operatelease (Nutzungsvertrag): Hire Purchase versus Operate Lease

Ein Mietkaufvertrag

... ist seiner zivilrechtlichen Natur nach als Ratenkaufvertrag einzuordnen.

Zielsetzung ist von Anfang an der Eigentumserwerb mit Erfüllung aller Zahlungsverpflichtungen.
Bis dahin ist das Eigentum aufschiebend bedingt übertragen.

Nach dem Steuerrecht ist das Objekt dem Mietkäufer zuzurechnen, dass heißt er aktiviert das
Objekt in der Bilanz.

Die ausstehenden Mietkaufraten repräsentieren bereinigt um zukünftige Zinsanteile Verbindlichkeiten.

Abschreibungen und Zinsaufwendungen - in den Mietkaufraten enthaltene Zinsanteile -
werden periodengerecht angesetzt.

Mietkauf ist wie ein Verkauf auf Raten zu behandeln. Damit ist die UST auf alle Mietkaufraten
(einschl. der Zinsen) zusammen mit der ersten Mietkaufrate zu bezahlen
(Sondermodell bei einigen Finanzdienstleistern). Es erfolgt eben ein Verkauf "auf Raten"
im Gegensatz zum Leasing wo eine monatliche Nutzungsüberlassung in Anwendung gebracht wird.
Hier ist dadurch auch die UST monatlich abzuführen, da die Dienstleistung des Leasinggebers (LG)
auch in der monatlichen zur Verfügungsstellung des Leasingobjektes (LO) besteht.





HOMEPAGE | PROFILE | PORTFOLIO | SONSTIGES | KONTAKT- Impressum | Sitemap

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü